Der Verkehr läuft – oder ist da was verkehrt?

P1070873Kolbermoor, den 05.07.2016

Ein echtes grünes Thema wurde beleuchtet: Der Verkehr in und um Kolbermoor

Else Huber, Vorsitzende des Kolbermoorer Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen hatte mit Dr. Willi Messing von RoRegio, einen versierten Referenten zum Thema „Verkehr verkehrt in und um Kolbermoor“ ins ÖZ Kebap Haus eingeladen. Gekommen waren neben Andrea Rosner, grünen Stadträtin von Kolbermoor und stellvertretende Landrätin von Rosenheim, Stadt- und Kreisräte und eine Reihe von interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Willi Messing befasst sich seit den 80er Jahren mit dem Thema Verkehr, unter anderem mit der B15neu. Vieles wurde seitdem auf den Weg gebracht, manches läuft zäh, manches chaotisch, manches unkoordiniert. Viele Straßenbaumaßnahmen laufen parallel und führen zu einem immer größeren Verkehrschaos auf den Straßen rund um Kolbermoor, im Besonderen Richtung Rosenheim.

Der Referent stellte der Reihe nach die großen Projekte vor, beginnend mit der Brennerzulaufstrecke.

Die Planungen dazu laufen, allerdings gibt es nur einen Planungsdialog für  das Inntal zwischen Rosenheim und Kufstein. Aber wo soll die Trasse zwischen München und Rosenheim laufen? Wird  die alte B15neu-Trasse zwischen Bad Aibling und Kolbermoor bewußt frei gehalten für die Brenner-Zulaufstrecke? Für die Bürger sei das alles undurchsichtig.

Die B15neu, ein Dauerthema, ist  zwar im Bundesverkehrswegeplan im „vordringlicher Bedarf“ nur für die Umgehungsteile bei Landshut. Da Bayern sich das Planungsrecht vorbehalte, könne es sich aber in eigener Regie für einen Weiterbau entscheiden. Der Referent dazu: Die B15 und die Westtangente sind ausschließlich Fernstraßen für den Nord-Süd-Verkehr, belasten aber Kolbermoor gleich mit zwei neuen Anschlußstellen , was die Verkehrsproblematik hier wesentlich verschärfen wird.

Wie sieht es mit der Mangfalltalbahn aus? Hier das Fazit des Fachmanns: Mit den neuen Haltestellen und dem verbesserten Takt  hat die Bahn weiter an Attraktivität gewonnen (trotz des schrecklichen Unglücks). Auch Kolbermoor könnte sich um einen neuen Haltepunkt in Höhe Lohholz bemühen, da dort große neue Wohngebiete (Spinnerei und Conradty) entstehen.

In seinem nächsten Punkt ging Willi Messing auf den Stadtentwicklungsplan von Rosenheim ein, der natürlich einen Bezug zu Kolbermoor hat. Denn die beiden Städte sind faktisch zusammen gewachsen. Hier sei im Besonderen das Radwegenetz von Belang. Er kann Kolbermoor nur den Rat geben: „Setzen Sie sich intensiver mit den Planungen von Rosenheim auseinander und arbeiten Sie zusammen!“

P1070877In ihrer Einleitung ging Andrea Rosner auf das Klimaschutzkonzept, das Kolbermoor verabschiedet hat, ein. Es beinhaltet auch ein Mobilitätskonzept, denn in Kolbermoor sind Kraftstoff und Verkehr die Klimakiller Nummer Eins. Rosner an die anwesenden Zuhörer: „Wir ersticken im Verkehr, gleichzeitig müssen wir mit den Straßen so umgehen, wie sie sind! 26.000 Autos sind täglich auf der Staatsstraße unterwegs. Eines ist auch gewiss: Der Verkehr in Kolbermoor wird durch die neu ausgewiesenen Baugebiete (Glasberg, Untere Mangfallstraße, Spinnerei- und Conradty-Gelände) weiter zunehmen“. Rosner weiter: „ Der Individualverkehr wird immer noch sehr groß geschrieben, dabei wäre ein Umsteigen in den Stadtbus notwendig.“  Die Idee eines Zuhörers, die Busfahrten kostenlos anzubieten,  stieß auf Zustimmung. „Kolbermoor braucht außerdem mehr Radfahrer und Fußgänger. Hier wird die geplante, weitere Brücke über die Mangfall auf Höhe des Schwimmbades dieser Fortbewegung einen Schub geben“. Andrea Rosner setzt im Übrigen auf  den Klimamanager, der von der Stadt eingestellt wurde. Er wird Konzepte erarbeiten müssen, damit das Klimaschutzkonzept eingehalten werden kann.

 

Nach einem langen, informativen Abend gingen die Zuhörer diskutierend auseinander, wohlwissend, dass gar nicht alle Probleme angesprochen und schon gar nicht gelöst sind, wie zum Beispiel die geplante Einschleifung der Westumgehung von der Großbrücke über dem Aichergelände in die  – sowieso stark befahrene – Rosenheimer Straße.  Das gilt auch für den neuen Verkehrsknotenpunkt um die Bahnschranke an der Aiblingerstraße mit den Einmündungen Conradtystraße und Glasberg.

Else Huber

OV Kolbermoor von B90/Die Grünen

Zugspitzstr. 13 f

83059 Kolbermoor, Tel. 08031-299604, mail@else-huber.de

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld